WEIBLICH WERBEN im WEB

Von „unten“ lernen. Nein, ernsthaft.

In Bisschen Spass muss sein, Neue Wege, Social Media on 28. November 2010 at 12:14

Unlängst kommentierte ich auf facebook einen lustigen selbstrückbezüglichen Orthographie-Patzer im Posting einer großen Organisation. Und wie viele große Organisationen reagierte die absolut humorlos: Der Beitrag verschwand (samt meinem – wirklich nicht böse gemeinten – Kommentar) und stand am nächsten Tag korrigiert herum, als wäre nichts gewesen (*pfeif, Nägel polier*). So viel Humorlosigkeit ist einerseits natürlich auch wieder lustig. Und andererseits ein höchst anschauliches Beispiel für den Unterschied zwischen hierarchischer und heterarchischer Kommunikation, wie ihn Prof. Kruse hier erklärt:

Via Gunnarsohn, der sich fragt, ob deutsche Unternehmen momentan überhaupt schon in der Lage sind, soziale Netzwerke anders als hierarchisch zu nutzen. Mein Fazit: Der Weg ist noch weit. Going digital ist nicht das Problem, Leute. Top-down-Reaktionen, und seien sie noch so „harmlos“ (wobei der aufmerksame Beobachter, ganz ohne Wertung, schlicht „offene“ oder eben „nicht offene“ Kommunikation registriert), verweisen dagegen i m m e r auf noch zu Lernendes.

Nachtrag: Bella figura im Umgang mit unvorhergesehenen, nicht steuerbaren Reaktionen auf eine facebook-Aktion macht übrigens – für mich überraschend, so viel zu Vorurteilen – der Otto-Versand: offene Kommunikation u n d humorvolle Utilisierung. Chapeau.

Update 1. Dezember: Und Lernfähigkeit (siehe dort den Eintrag vom 26. Nov.) macht mich auch an.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: